Unsere nächsten Termine

Sonntag, 28.04.2019

Das Neue Rathaus mit Turmbesteigung

Das Neue Rathaus zu Leipzig wurde 1905 in der Blütezeit der Stadt eröffnet Mit 900 Amtstuben und vielen repräsentativen Sälen spiegelt es das Selbstbewusstsein des Bürgertums wieder. Mit 114 Metern baute man sich den bis heute welthöchsten Rathausturm, von dem wir die Aussicht auf die Stadt genießen. Der Turm und die Architektur im Stil des Historismus erinnern an die hier stehende Pleißenburg. Damit die Beamten immer an ihr Arbeiten erinnert werden, hat der Architekt auf jeder Türklinke eine Schnecke gestalten lassen... Kommen sie mit und sehen sie alles auf unserer Tour.

Führung in der Universitätsbibliothek

Die Bibliotheca Albertina öffnete im Prachtbau an der Beethovenstraße 1891 ihre Pforten. Arwed Rossbach entwarf ein repräsentatives Gebäude, welches das Selbstverständnis der alten und bekannten Leipziger Universität widerspiegelt. Einige Bücher und Handschriften stammen noch aus der Bibliothek der Dominikaner oder sind weitaus älter. So werden in der Bibliothek u .a. auch Handschriften aus Papyrus aus Ägypten aufbewahrt. Das Gebäude wurde im Krieg schwer beschädigt und war zu 2/3 zerstört. Bis 2002 wurde es wieder aufgebaut und den neuen Erfordernissen eines modernen Bibliotheksablaufes angepasst. 

Mit der Kräuterhexe im Wildpark unterwegs

Mit der Kräuterhexe Grit Nitzsche gehen Sie auf Entdeckungstour in den Auenwald. Am Wald, am Wegrand und in der Wiese ist vieles zu finden, das gesund und heilsam ist. Viele Kräuter lassen sich anhand von Aussehen, Geruch und Geschmack erkennen. Von der Kräuterhexe erfahren Sie, welche nahrhaften Köstlichkeiten die Natur für uns bereithält, wo sie gesammelt, wie sie verwendet und zubereiten werden können. Küchentipps verbinden sich mit altem Kräuterwissen für den Hausgebrauch sowie Geschichten und Legenden, die sich um die Pflänzchen ranken.

Führung über den Südfriedhof

Der 1886 geweihte Leipziger Südfriedhof gehört zu den größten und kunstgeschichtlich  bedeutendsten europäischen Friedhöfen. Er ist mit seiner herausragenden Parkschöpfung, mit etwa 500 bedeutenden Kunstwerken und dem größten europäischen Friedhofsbauwerk ein großes Flächendenkmal. 560.000 Leipziger haben hier bisher ihre letzte Ruhe gefunden – darunter unzählige bedeutende Unternehmer, Wissenschaftler, Künstler und Architekten. 

Schleußig - Unterwegs im Inselstadtteil mit Turmblick von der Bethanienkirche

Schleußig ist der Leipziger Stadtteil, der vollkommen von Flüsse umgeben ist. Zwischen Weißer Elster und Elsterbecken gelegen, gelangt man nur über Brücken in das Quartier. Schleußig erstmals als Slissik im 14. Jh. erwähnt, entwickelte sich bis heute zu einem beliebten Wohngebiet. Der Rundgang stellt die Geschichte vom Dorf zum Stadtteil vor. Die Industrie entwickelte sich hier weniger stark als in Plagwitz, so dass Schleußig um 1900 ein beliebtes Ausflugsziel der Leipziger war. Karl Heine hatte hier wie andere bekannte Persönlichkeiten den Wohnsitz.

Musikviertel und Südvorstadt mit Turmblick von der Peterskirche

Im Musikviertel und an der Harkortstraße, das um 1900 zu Leipzigs vornehmster Wohngegend aufsteigt, ließen sich Industrielle, Bankiers, Regierungsbeamte und Verleger nieder. Das erste Konzerthaus für das Gewandhausorchester gab dem Quartier den Namen. Gegenüber steht die Universitätsbibliothek, wo wir das das prächtige Treppenhaus besichtigen. Der Gerichtsbezirk mit Reichsgericht, Landgericht, Polizei und Staatsanwaltschaft ist zwischen Harkortstraße und Peterssteinweg präsent. Der Turm der Peterskirche mit seinen 88 Metern Höhe dominiert die Südvorstadt. Wir besichtigen den Kirchenbau. Am Glockenspiel vorbei erreichen wir auf 51m Höhe die Turmplattform und können von außen die Turmspitze umrunden.

Gohlis - Vom Dorf zur Stadt entlang der Menckestraße

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden am Schillerweg von großzügigen Gartenanlagen umgebene Sommerhäuser der Leipziger Bürger errichtet. Viele dieser Gärten und Häuser geben noch einen Einblick in das alte Gohlis. Beim Rundgang werden neben Zeugnissen der historischen Bebauung und denkmalgerechten Sanierungen auch Bestandteile der ursprünglichen Gartengestaltungen und der historischen Bepflanzung besichtigt. Danach geht es in die Menckestraße, die Hauptstraße des ehemaligen Gassendorfes Gohlis. Vorgestellt wird die Geschichte von einzelnen Häusern, die Architektur der Gründerzeit und es erfolgt eine Innenbesichtigung von ausgewählten Baudenkmalen.

Das neue grafische Viertel in Leipzig

Im 18. und 19. Jahrhundert ließen sich in Leipzig namhafte Verlage und Druckereien nieder. Das offene geistige Klima und auch die Leipziger Messe zogen Verlage wie Brockhaus, Reclam, Meyer, Baedeker, Seemann und viele weitere in die Stadt. Der Leipziger Osten wurde zum grafischen Viertel der Stadt. In der Neuzeit entwickelt sich ein neues spannendes Stadtquartier, wo viele Um- und Neubauten das Bild prägen. Ehemalige Verlags- und Druckereigebäude sind für die Wohnnutzung umgebaut und mit Neubauten ergänzt worden. Auf der Führung wird das grafische Viertel mit Geschichte und der Wandlung zum neuen Stadtquartier vorgestellt.

Leipziger Altstadtrundgang mit Nikolaikirche

Entdecken Sie mit uns die wechselvolle Geschichte und spannende Gegenwart Leipzigs. Wir gehen durch die Messehäuser und Passagen, erzählen von der Kaffeehaustradition und Musikgeschichte der jahrhundertealten Bürgerstadt. Auf dem Rundgang zeigen wir Ihnen die Mädler-Passage mit Auerbachs Keller, die 1989 berühmt gewordene Nikolaikirche, den Universitätsneubau und vieles mehr.  

Montag, 29.04.2019

Leipziger Altstadtrundgang mit Nikolaikirche

Entdecken Sie mit uns die wechselvolle Geschichte und spannende Gegenwart Leipzigs. Wir gehen durch die Messehäuser und Passagen, erzählen von der Kaffeehaustradition und Musikgeschichte der jahrhundertealten Bürgerstadt. Auf dem Rundgang zeigen wir Ihnen die Mädler-Passage mit Auerbachs Keller, die 1989 berühmt gewordene Nikolaikirche, den Universitätsneubau und vieles mehr.